Motorsegler stürzt in Schule
Motorsegler stürzt in Schule

(Ludwigshafen) – Gegen 18.24 Uhr melden mehrere Zeugen der Polizei den Absturz eines Motorseglers in das Schulzentrum in Edigheim (Integrierte Gesamtschule, Mühlaustraße 51). Kurze Zeit später treffen Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei vor Ort ein und finden den Sachverhalt bestätigt.

Gegen 18.24 Uhr melden mehrere Zeugen der Polizei den Absturz eines Segelflugzeuges in das Schulzentrum in Edigheim (Integrierte Gesamtschule, Mühlaustraße 51). Kurze Zeit später treffen Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei vor Ort ein und finden den Sachverhalt bestätigt. Der einmotorige Motorsegler mit dem Triebwerktyp Discus TC 10 stürzte aus bislang noch ungeklärter Ursache in das Dach der Schule und durchbrach dieses.
Das Kleinflugzeug zerbrach hierbei in mehrere Teile, die sich u.a. in mehreren Schulräumen des 1. OG verteilten. Der Pilot kam bei dem Absturz zu Tode. Angaben zur Identität der Person oder zur Absturzursache können noch nicht erfolgen. Bisherige Ermittlungen ergaben, dass die Maschine heute am frühen Abend beim Segelflugplatz in Dannstadt-Schauernheim gestartet ist.

Im Gebäude und im Flugzeug befanden sich keine weiteren Personen. Der genaue Sachschaden ist noch zu ermitteln.

Morgen findet wegen eines Studientages kein Unterricht statt. Die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen war mit 28 Mann im Einsatz. Weiterhin war auch die Feuerwehr Mannheim mit den Höhenrettern (6 Mann) vor Ort. Verantwortliche des Schulverwaltungsamtes sowie des Gebäudemanagements waren ebenfalls anwesend.

Die Oberbürgermeisterin Frau Dr. Eva Lohse und der Ortsvorsteher Udo Scheuermann haben sich die Unfallstelle angeschaut.

Ein Fallschirm der am Unglücksort gefunden wurde, gibt den Ermittlern noch Rätsel auf. Üblicherweise dient dieser Fallschirm zur Rettung des Piloten. Da der Schirm unversehrt blieb, wird spekuliert ob es sich um einen Anschlag oder einen Selbstmord des Piloten handelt.

Am morgigen Dienstag gegen 12 Uhr findet die Besprechung mit Ortsvorsteher Udo Scheuermann statt. Dann wird geklärt wie der Schulbetrieb für die betroffenen Schüler weitergehen wird.

Im Notfall stellen wir entsprechende Räume im Bürgerhaus Oppau zur Verfügung,
so Udo Scheuermann in einer kurzen Stellungnahme.

Von Aussen ist nichts zu sehen. Einen Zugang zum Innern des Gebäudes gibt es derzeit wegen der laufenden Ermittlungen noch nicht.