Am heutigen Nachmittag gegen 14:54 Uhr ereignete sich auf der A61 zwischen dem Autobahnkreuz Ludwigshafen und dem Autobahnkreuz Frankenthal ein schwerer Verkehrsunfall im dortigen Baustellenbereich.

Beteiligt sind insgesamt 3 Pkw. Zwei Personen wurden leicht verletzt und es ist eine männliche Person an der Unfallstelle verstorben.

Aus einsatztaktischen Gründen musste die A61 in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden. Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei sind im Einsatz. Zurzeit ist die Bergung der Unfallfahrzeuge im Gange. Über eine Aufhebung der Vollsperrung kann im Augenblick noch nicht spekuliert werden. Die Maßnahme wird noch einige Zeit andauern.

Weitere Einzelheiten zu dem Ereignis werden später in einer Folgemeldung bekannt gegeben.

Nachtragsmeldung: 21:34 Uhr

Ein 70-jähriger Mann aus Karlsruhe erlitt vermutlich während der Fahrt einen Herzinfarkt und verlor die Kontrolle über seinen PKW.

In Folge touchierte er die Trennwände der Baustelleneinrichtung und fuhr dann auf 2 vor ihm befindliche PKW auf. In einem dieser beiden PKW wurde ein Ehepaar aus dem Rhein-Lahn-Kreis leichtverletzt (61 und 62 Jahre alt) und mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Der Unfallverursacher selbst wurde zunächst durch Ersthelfer versorgt, bei Eintreffen von Notarzt, Rettungsdienst und Luftrettung wurde die sofortige Reanimierung des Patienten versucht, diese blieb jedoch erfolglos. Der 70-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle.

Die A 61 war für die Unfallaufnahme sowie den Einsatz der Polizei und Rettungskräfte für 2 ½ Stunden in beide Fahrtrichtungen vollgesperrt, es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Neben der Autobahnpolizei waren Rettungsdienst, Notarzt, Luftrettung, Feuerwehr und Autobahnmeisterei im Einsatz.

Die weiteren Unfallermittlungen erfolgen durch die PAST Ruchheim in Zusammenarbeit und Absprache mit der Staatsanwaltschaft Frankenthal.