Der Freitag stand im Zeichen des Gerstensaftes. Am Samstag wurde der Wein in den Mittelpunkt des Sommerfestes gerückt. Die Verantwortlichen des Liederkranz Oppau hatten früh am Abend allen Grund zur Freude. Der Wettergott hatte es gut mit ihnen gemeint.

Dieses Mal war lange vor Festbeginn eine große Anzahl Gäste gekommen, um das Sommerfest zu feiern. Sie mussten zuerst mal warten. Die Begrüßung konnte längere Zeit nicht beginnen. Verstärker und Mikrofon waren durch Stromausfall stillgelegt und keiner wusste  wo die zugehörigen Sicherungen zu finden sind.

Nach 15 Minuten entscheidet sich der 1. Vorsitzende Klaus Müller seine Begrüßung auf einer Bank stehend mit eigener Lautstärke vorzutragen. Es ist nicht leicht bei einem auf Feiern eingestellten Publikum ohne Mikrofon durchzudringen. Als er die Gäste zum Zuhören gebracht hat geht das Licht und das Mikrofon an. Aufatmen bei den Akteuren des Liederkranz Oppau.

Der Strom kommt gerade rechtzeitig um Hubert Valentin Eisenhauer’s Vortrag über den Wein und seine Lebens-verkürzende Wirkung mitzubekommen. Aufatmen ebenso bei Martina Vogt die ihre Stimmungsmusik erklingen lassen kann.

Als nächstes sind die Stimmen vom Liederkranz Oppau, verstärkt durch die Sänger der Chorgemeinschaft Friesenheim zu hören. Sie lassen die Gäste unter anderem wissen ‚Ich hab den Namen des Weins vergessen sowie den Namen des Mägdeleins‘ und singen dann das klassische Weinlied ‚von der Traube in die Tonne‘.

Johannes Hofmann vom Weingut Raßkopf-Hofmann in Bad-Dürkheim hält eine Rede. Im Anschluss daran schreitet er mit dem 1. Vorsitzenden des Liederkranz Oppau zum Anstich des Weinfasses. Hammer und Hahn hat er griffbereit in seiner Beintasche. Bis der Wein fließt benötigt er 10 Schläge. Hofmann und Müller füllen ihre Schoppengläser mit Wein und prosten den Gästen zu.

Müller wünscht den Feiernden ein schönes Fest und animiert sie:

füllen sie ihre Gläser solange das Fass noch Wein hergibt.

Martina Vogt kann dann endlich die Gäste in Stimmung versetzen. Altbekannte Pfalzwein-Lieder von Kurt Dehn sind zu hören.