Frankenthal – Benefizkonzert in der Zwölf-Apostel-Kirche zugunsten der Flüchtlingskinder – Auch als Sinfonisches Blasorchester der Städtischen Musikschule setzt die Stadtkapelle Frankenthal die lange Reihe ihrer Adventskonzerte in der Zwölf-Apostel-Kirche fort – und wie üblich widmen die Blasmusiker ihr letztes Konzert im Jahr einem wohltätigen Zweck.

Unter dem traditionellen Stadtkapellen-Motto „Abendmusik im Advent“ findet ihr Benefiz­konzert am Freitag, dem 11. Dezember, ab 19.00 Uhr statt –nach den Weihnachtsliedern der Bläser-AG der Friedrich-Schiller-Realschule in der Dreifaltigkeitskirche (ab 17.15 Uhr) sowie dem Turmblasen des Posaunenchors Frankenthal (ab 18.00 Uhr).

In all den Jahren konnten die Benefizkonzerte der Stadtkapelle so unterschiedliche Aufgaben unterstützen wie die Sanierung des Rotkäppchen-Brunnens und auch des Lettners der Erkenbert-Ruine einerseits, aber andererseits auch die Frankenthaler Lebenshilfe, die „Schülerhilfe Kenia direkt“ und die Initiative „Weil Du einmalig bist“, die Frankenthaler Gemeinschaft unglücklich ausgegangener Schwangerschaften.

Nach dem Kindernothilfe-Projekt „Hilfe für syrische Flüchtlingskinder im Libanon“ im Vorjahr erhält im Jahr 2015 mit all seinen Flüchtlingssorgen eine Einrichtung in Frankenthal den Reinerlös des Adventskonzertes, nämlich der Frankenthaler Verein „Förderung inter­kultureller Bildung und Integration e.V.“ (www.fibi-verein.de) für seine integrationsfördernden Projekte wie Sprachförderung und Familienhilfe und vor allem für seine „Kinder helfen Kindern“-Kooperation mit dem Frankenthaler Albert-Einstein-Gymnasium zugunsten der Flüchtlingskinder in unserer Stadt.

Seit nunmehr fast 7 Jahren ist Egbert Lewark der musikalische Chef der Stadtkapelle. Als inhaltlichen Schwerpunkt des diesjährigen Adventskonzertes wählte er Kurt Gäbles Musik zur Weihnachtszeit „Vom Dunkel ins Licht“ – eine zeitgenössische Suite in 5 Sätzen um eine ganz (?) alltägliche Weihnachtsgeschichte.

„Auf einem persischen Markt“, den orientalischen Klassiker von Albert W. Ketèlbey aus dem Jahr 1920, wird Sabrina Völpel dirigieren, Egbert Lewarks junge Stellvertreterin aus Oppau.

Freuen können sich die Konzertbesucher auch auf Georg Friedrich Händel – und wie gewohnt auf manche Überraschung.

Eine davon gab Egbert Lewark vorab preis: Als Gäste luden die Blasmusiker in diesem Jahr den jungen Chor Sing & Swing aus Laumersheim ein. Unter der Leitung von Alwin Dinges ließen die Sängerinnen und Sänger erst vor wenigen Tagen bei ihrem eigenen Konzert in Laumersheim aufhorchen.

Der Eintritt zum Benefizkonzert der Stadtkapelle ist wie immer frei. Umso mehr rufen die Veranstalter, die Stadtkapelle wie auch die gastgebende Zwölf-Apostel-Kirche, zu Spenden auf zugunsten der Flüchtlingskinder in Frankenthal. Die Kirche ist ab 18.30 Uhr geöffnet.