Oppau – Die Oppauer Hobbykünstlerin Jennifer Fischer zeigt in ihrer ersten Ausstellung eine Auswahl ihrer schönsten Bilder.

Der Vorsitzende des Fördervereins für das Karl-Otto-Braun-Museum Rolf Schröder, begrüßte zur Vernissage am Sonntag 50 Gäste.

Dr. Regine Heilmann, Leiterin der Ludwigshafener Museen erwähnte in ihrem Grußwort, dass das Oppauer Heimatmuseum immer eine gute Adresse für Künstler sei, besonders wie hier für Einheimische.

Pia Schröder hielt die Laudatio:

Jennifer Fischer wurde 1987 in Ludwigshafen geboren.

Seit dem Tag, als sie die ersten Buntstifte bekam, malte sie alles an, was nicht niet und nagelfest war. Schulmäppchen, Ordner, ihre Schuhe, Wände, Kleidung und viele andere Gegenstände. Manchmal auch zum Leidwesen ihrer Eltern und Geschwister. „Bildende Kunst“ sah sie nicht unbedingt als ein separates Unterrichtsfach, das ließ sich bei ihr in jedes Schulfach integrieren und wenn dann doch mal eine Stunde anstand, konnte sie zumindest in Ruhe malen ohne ständig vom Lehrer ermahnt zu werden.

Die Leidenschaft, vielem einen künstlerischen Touch zu geben, ist bis heute geblieben. In ihrem Beruf ist sie ebenfalls künstlerisch tätig und betreut medial ein Weingut.

Name: MATROSCHKA Technik: Marker auf Leinwand Jahr: 2016 Größe: 100 x 70 cm
Name: MATROSCHKA
Technik: Marker auf Leinwand
Jahr: 2016
Größe: 100 x 70 cm

Bei ihr kam die Passion dazu, anderen Menschen mit ihren Bildern Freude zu bereiten. Kreativ zu sein bedeutet für sie pure Entspannung. Sie nimmt sich Zeit und Leidenschaft für jedes einzelne Kunstwerk, um etwas Schönes zu kreieren, das die Menschen genießen können.

Abstrakte Formen, eine Vielzahl von Farben und kräftige Konturen haben sich in ihrem Stil verankert. Viele ihrer Bilder verbindet sie mit einer Entdeckungsreise. Man entdeckt stets neues und kann sich darin verweilen.

Sie sagt von sich: Ich bin leidenschaftliche Hobbykünstlerin. Menschen mit meiner Kunst zu erreichen und glücklich zu machen, bedeutet mit sehr viel.