Justine Weiß vom TBO erfolgreich bei den Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen U23

Justine Weiß und Trainer Rainer Süß, der sie bereits seit dem 9. Lebensjahr trainiert
Justine Weiß und Trainer Rainer Süß, der sie bereits seit dem 9. Lebensjahr trainiert

Oppau – Die Oppauerin startete gut in die Saison und sicherte sich schon Anfang Mai beim MTG Meeting in Mannheim mit 1,78m, 1. Platz, die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der Juniorenklasse U23 als auch der Frauen.

So konnte sich Justine ohne den Qualifikationsdruck, was auch zur Freude Ihres Trainers Rainer Süß war, der sie bereits seit ihrem 9. Lebensjahr trainiert, auf die ausstehenden Wettkämpfe vorbereiten.

Am 18.06.2017 fanden die Deutschen Meisterschaften der Juniorenklasse U23 in Leverkusen statt. Justine sicherte sich mit einer persönlichen Bestleistung von 1,81m die Silbermedaille und somit den deutschen Vizemeistertitel. Alle 3 Athletinnen auf dem Treppchen sprangen die gleiche Höhe und die Meisterschaft wurde aufgrund der Fehlversuche entschieden. Am 01.07.2017 startete Justine bei den süddeutschen Meisterschaften der Frauen in Wetzlar und sicherte sich bei eher herbstlich, nassen, windigen Bedingungen mit 1,73m die Goldmedaille und somit den Titel als süddeutsche Meisterin der Frauen.

Am 09.07.2017 fanden die Deutschen Meisterschaften der Frauen in Erfurt statt. Es war der erste Auftritt von Justine in so einem großen Stadion unter solcher Kulisse. Es war ein sehr beeindruckendes und aufregendes Erlebnis. Sportlich belegte Justine mit übersprungenen 1,75m den 11. Platz. „Ich hätte gerne die 1,80m geschafft, man kann aber nicht alles haben. Es war eine tolle Erfahrung hier zu springen“, sagte Justine.

Justine Weiß, Sprung über 1,81m. 2. Platz Deutsche Juniorenmeisterschaften U23
Justine Weiß, Sprung über 1,81m. 2. Platz Deutsche Juniorenmeisterschaften U23

Am 30.07.2017 beendete Justine die erfolgreiche Saison mit dem süddeutschen Vizemeistertitel der U23 Juniorinnen in Ingolstadt mit übersprungenen 1,71m. Aufgrund der Anzahl der Fehlversuche musste sie sich Johanna Michel vom LAZ Gießen geschlagen geben. Es war ein zerfahrener Wettkampf auf einer eher nicht optimalen Anlage, mit der alle Athletinnen zu kämpfen hatten. Auch wenn die 1,71m unter ihren Möglichkeiten lag, war Justine glücklich und zufrieden.

Die 20-jährige Oppauerin, die von ihren 4 Trainingseinheiten wöchentlich seit diesem Sommer 2 mal zum speziellen Techniktraining zu Juri Tscherer (Sprung-Trainer ABC Ludwigshafen) geht, hat sich für das kommende Jahr zum Ziel gesetzt, die 1,80m zu festigen und die 1,85m und somit die Qualifikation für die U23 EM zu springen.