Die Sängerinnen und Sänger vom Liederkranz Edigheim machten mit dem Konzert „Chor im Rampenlicht“ ihrem guten Ruf alle Ehre.

Die Erwartungen des Publikums, das den großen Saal des Bürgerhauses füllte, wurden nicht enttäuscht. Geboten wurde ein musikalischer Nachmittag der Extra-Klasse. Unter der Leitung von Christian Göhringer und der Begleitung von Dieter Scheithe am Klavier zeigte der Chor eine Glanzleistung, die vom Publikum mit viel Beifall honoriert wurde. Kein Wunder,  Christian Göhringer hatte aus Oper, Operette und Musical die bekanntesten Highlights zusammengestellt und mit seinen Sängerinnen und Sängern hervorragend auf die Bühne gebracht. Die stimmliche und dynamische Qualität war genau so perfekt wie bei  Sopranistin Christiane Fiedler, die ihre Solo-Stücke hervorragend vortrug:

  • „Wie nahte mir leise, leise“ das Agathe-Solo aus Der Freischütz von Carl Maria von Weber
  • „Trinklied“ aus La Traviata von Guiseppe Verdi
  • „Christel von der Post“ aus Der Vogelhändler von Carl Zeller

Vom Chor wurden ausgewählte Highlights aus Oper, Operette und Musical stimmungsvoll vorgetragen:

  • „Brautchor“ aus Lohengrien von Richard Wagner
  • „O Isis und Osiris“ aus Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart
  • „Jägerchor“ aus Der Freischütz von C.M. von Weber
  • „Wir winden dir den Jungfernkranz“ aus Der Freischütz von C.M. von Weber
  • „Gefangenenchor“ aus Nabucco von Guiseppe Verdi
  • „Zigeunerchor“ aus La Traviata von Guiseppe Verdi
  • „Abendchor“ aus Nachtlager von Granada von Conradin Kreutzer
  • „Wir laden gern uns Gäste ein“ aus Die Fledermaus von Johann Strauß
  • „Barcarole“ aus Hoffmanns Erzählungen von Jaques Offenbach
  • „Fledermausmedley“ aus Die Fledermaus von Johann Strauß
  • „Phantom der Oper Medley“ aus Phantom der Oper von Andrew Lloyd Webber
  • „Im weißen Rössel“ aus Im weißen Rössel von Ralph Benatzky

Die 47 Sängerinnen und Sänger des gemischten Chors mit der Sopranistin Christiane Fiedler, am Klavier begleitet von Dieter Scheithe unter der Leitung von Christian Göhringer bereiteten ihrem Publikum einen zauberhaften und unvergesslichen Musik-Nachmittag. Für Kurzweil sorgte auch die Moderation des Chorleiters und seines Ko-Moderators.  Den Beifall und den Sonderbeifall für den Schuh-plattelnden Chorleiter im „weißen Rössel“ sowie die beiden Zugaben waren mehr als verdient.