66. gemeinsamer Fasnachtszug am 11. Februar 2018

Fasnachtszug LU
Fasnachtszug LU

Ludwigshafen – Höhepunkt der fünften Jahreszeit in der Metropolregion Rhein-Neckar ist die 66. Ausgabe des gemeinsamen Fasnachtszuges der beiden Schwesterstädte Ludwighafen und Mannheim, der sich in dieser Saison am Sonntag, 11. Februar unter dem Motto „Närrische Route 66: Wir tun es allen kund – jetzt geht’s erst richtig rund“ ab 13.11 Uhr mit zahlreichen Beteiligten aus Nah und Fern durch die Straßen des Ludwigshafener Stadtzentrums schlängelt.

Nach der Aufstellung in der Leuschnerstraße startet der Zug am Goerdelerplatz und läuft ca. vier Stunden durch die Straßen der Innenstadt, bevor er sich gegen 17.15 Uhr an der Rheinschule im Stadtteil Süd auflöst. Das dritte Fernsehprogramm des Südwestrundfunks wird ab 14 Uhr den Fasnachtszug live übertragen.

„Mehr als 3500 Aktive in 99 Zugnummern sind in Musikkapellen, Guggemusiken, Garden, Fußgruppen oder auf den Fahrzeugen unterwegs. Karnevalvereine aus Ludwigshafen, wie der KV Munnemer Göckel, der ebenfalls 66-jähriges Bestehen feiert, Mannheim und der Umgebung bilden den Zug“, betont Michael Cordier, Geschäftsführer der LUKOM Ludwigshafener Kongress- und Marketing-Gesellschaft mbH. „Zum Höhepunkt des Fasnachtsspektakels werden zwischen 150.000 und 200.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Von den Motivwagen wird es Bonbons, Popcorn und allerlei Süßes regnen, die Garden und Fußgruppen animieren die Narren am Straßenrand zum Mitmachen. Der Fasnachtszug zeigt, zu welcher großartigen Leistung die Karnevalvereine trotz knapper Finanzen in der Lage sind. Es ist beeindruckend, was Aktive und Vereine mit ehrenamtlichem Engagement bewegen.“

Iris Joch, Prokuristin der LUKOM, hat die Zugleitung inne und führt gemeinsam mit den Spielern der Eulen Ludwigshafen Frederic Stüber und Kai Dippe im Cabrio den Zug an. Zuvor müssen jedoch die Donnersberger und Schallodenbacher Böllerschützen den Startschuss geben. Passend zum Motto der „Närrischen Route 66“ folgen die Motorradgruppe Rhein-Valley-Legion Chapter aus Speyer, begleitet von amerikanischen Fahrzeugen Bullets on Wheels des Car Club Southwest Germany.  Die Ludwigshafener Berufsfeuerwehr feiert ihr 100-jähriges Jubiläum auch als Teil des Zuges und nimmt mit einem Tross mit über 66 Metern Länge mit einer historischen Handlöschkarre, Fahrzeugen und einer Fußgruppe teil. Aus dem Korb der Drehleiter grüßen Dieter Feid, Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Ludwigshafen, und Stefan Bruck, Leiter der Berufsfeuerwehr.

„Der Dank der Fasnachter geht an die LUKOM, die einmal mehr dafür Sorge trägt, dass wir unbekümmert Fasnacht feiern können, und hat mit allen Beteiligten in intensiver Detailarbeit den Fasnachtszug vorbereitet“, so Gregor Seelinger, Präsident des Großen Rates der Ludwigshafener Karnevalvereine. „Die Pflege fasnachtlichen Brauchtums genießt einen hohen Stellenwert und verbindet die Menschen über Länder- und Stadtgrenzen hinweg in erfreulicher Weise.“

„Die Kurpfälzer Narren zeigen, dass Landesgrenzen überwunden werden können, dass man sehr gut gemeinsam feiern kann und deshalb führt der Fasnachtszug bereits seit 66 Jahren einmal `hiwwe´ und einmal `driwwe´ durch Ludwigshafen oder Mannheim“, folgert Thomas Dörner, Präsident der Karneval-Kommission Mannheim e.V.

Ehrentribüne und Sprecherstationen

Die Ehrentribüne ist in der Bahnhofstraße in der Nähe der Fernsehkameras aufgebaut. Tribünenkarten zum Preis von 12 Euro bei der Tourist-Information am Berliner Platz sind ausverkauft.

Informationen und Kommentare zum Zug sind über Lautsprecher an sechs Stationen zu hören: Am Goerdelerplatz moderiert Alexandra Philipps, die 1999 zur Miss Germany gewählt wurde und bereits mehrfach fürs Fernsehen engagiert wurde, das Zuggeschehen.

Die weiteren Moderatoren sind: Jürgen Schreiweis und Dominik Reinike in Höhe dasHaus,  Dieter Augstein an der Bismarck-/Ecke Bahnhofstraße, Björn Gerbes und Helen Stadtler an der Ludwig-/Ecke Kaiser-Wilhelm-Straße, Franz Barth und Karin Urbansky in der Berufsbildende Schule II und Oliver Mark vor der Sparkasse Vorderpfalz in der Bismarckstraße am Berliner Platz.

15 Imbissstände gewährleisten die Versorgung mit fester und flüssiger Nahrung.

Highlights im Zugprogramm

Zugspitze: Iris Joch, Prokuristin der LUKOM, hat die Zugleitung inne und führt gemeinsam mit den Spielern der 1. Handballliga von den Eulen Ludwigshafen Frederic Stüber und Kai Dippe im Cabrio den Zug an. Ihnen folgen das Riwwer un Niwwergewedel mit Mottoschildern, Wappen und Logo der Stadt Ludwigshafen.

Zugteil 1: Ludwigshafen, Zugnummern 1 bis 34

Zugnummer 1 trägt das Rhein-Valley-Legion Chapter mit Bullets on Wheel, eine Motorradgruppe und amerikanischen Wagen.

Die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen feiert ihr Jubiläum 100 Jahre Berufsfeuerwehr Ludwigshafen auf der Zugstrecke mit Fahrzeugen und einer Fußgruppe. Aus dem Festwagen grüßt Beigeordneter und Kämmer Dieter Feid (Zugnummer 2).

Zugnummer 6: Das Marching Ensemble Die Heartliner sind die erste Musikgruppe, die sich auf die Zugstrecke begeben.

Teilnehmer am Fasnachtszug 2017
Teilnehmer am Fasnachtszug 2017

Zugnummer 13: Der Festwagen der KG Klotzgrumbeer 1909 e.V. ist ein Zug!

Zugnummer 16: die Teufelsberghexen der Narrenzunft Neuweiler e.V.

Zugnummer 22: Guggenmusik Ludwigshafen Die Huddelschnuddler 1999 e. V.

Zugteil 2: Jetzt kummt Mannem, Zugnummern 35 bis 72

Zugnummer 40: Die Sandhase aus Rheinau feiern 55-jähriges Jubiläum

Zugnummer 41: Die GroKaGeLi 1907 e.V. Mannheim feiert 111-jähriges Jubiläum

Zugnummer 43: Die Mannheimer Feuerio gibt es seit 120 Jahren

Zugnummer 45: Das Mannheimer Stadtprinzenpaar

Zugnummer 55: Die Mondhexen Lu-La e.V.

Zugnummer 72A: Die Klosterberg Trolle Bruchsal e.V.

Zugteil 3: Jetzt widder Ludwigshafen, Zugnummern 73 bis 99

Zugnummer 73: Die Bensemer Roabdigalle-Guggenfetzband e.V.

Zugnummer 74: Der Karnevalverein 1838 e.V. Kaiserslautern mit den Schpreisbuwe (Liveband)

Zugnummer 76: Die Dorfplatzhexen Meckenheim e.V.

Zugnummer 84/85/86: Die Munnemer Göckel feiern in diesem Jahr ihr 66. Jubiläum und sind mit 144 Personen beim Zug dabei! Unterstützt werden sie von der Karlsterner Hexenzunft, mit der sie ein gemeinsames Jubiläumsprinzenpaar stellen: Andrea I. von der Karlsterner Hexenzunft und Alex I. von Gockelonien.

Zugnummer 97: Events in der Friedrich-Ebert-Halle mit LKW und Fußgruppe

Zugnummer 99: Die Stadtreinigung des WBL bildet den Schlussteil des Zuges mit dem Motto: s´Beschde kummd zum Schluss, weil´s sauwer werre muss

Fasnachtsmarkt ist beliebter Treff vor und nach dem Zug
Erstmals mit After-Umzugs-Party „LU tanzt“

Beliebter Treff vor und nach dem Fasnachtszug ist der Ludwigshafener Fasnachtsmarkt auf dem Berliner Platz. Fünfzehn Schausteller und Händler präsentieren dort von Donnerstag, 8. Februar bis Dienstag, 13. Februar, jeweils von 11 bis 21 Uhr, neben Spielbuden und Fahrgeschäften insbesondere auch Köstlichkeiten und Spezialitäten für Leib und Magen.  Für die kleinen Fasnachter sind Fahrgeschäfte wie Orient-Reise und Biene Maja und interessant, für größere Gäste steht der Auto-Scooter parat. Höhepunkt des Fasnachtsmarktes ist bereits ein Tag vor dem Fasnachtszug, also am Samstag, 10. Februar, ab 13.11 Uhr, der Sound of Lu mit allerlei närrischen Musik- und Tanzdarbietungen auf der Festbühne. Der Sound of Lu findet alle zwei Jahre statt als Kooperation von zwölf Fasnachtsvereinen.

After-Umzugs-Party „LU tanzt“

Nach dem Zug ist vor der Party: Die LUKOM und die Huddelschnuddler präsentieren gemeinsam mit RPR.1 ab 16.11 Uhr erstmals als Premiere die After-Umzugs-Party LU tanzt. Eine nützliche Orientierungshilfe durch das fasnachtliche Treiben in Ludwigshafen bietet der Närrische Fahrplan, der an zahlreichen Auslagestellen im Stadtgebiet, wie etwa bei der Tourist-Information Ludwigshafen, aber auch im Internet auf der Website des Herausgebers www.lukom.com zu finden ist.

Feiern ohne Alkohol

Mit der „Selbstverpflichtung zum Umgang mit Alkohol in der 5. Jahreszeit“ haben Zugmarschälle der großen Fastnachtszüge in Mainz, Koblenz und Ludwigshafen bereits vor Jahren gemeinsam mit der Landesregierung eine Selbstverpflichtung zum maßvollen Alkoholgenuss unterzeichnet. Mit dem Dokument verpflichten sich die Teilnehmer des Fasnachtszuges, beispielsweise das Ausschenken von Alkohol an die Zuschauer von den Wagen aus zu unterlassen, auf alkoholhaltiges Wurfmaterial zu verzichten und die Aktiven der Festzüge aufzufordern, während des Umzugs keinen Alkohol zu trinken. Mit der im vergangenen Jahr von der Landesregierung Rheinland-Pfalz gestarteten Kampagne „Mach dir nix vor“ soll auf die Gefahren des übermäßigen Alkoholkonsums aufmerksam gemacht werden.

Sicherheit: „Narren sollen sich sicher fühlen!“

„Die LUKOM dankt der Landesregierung und dem Polizeipräsidium Rheinpfalz, dass mit dem vorliegenden Konzept eine hohe Sicherheit während der Fasnachtstage gewährleistet wird“, so Iris Joch. „Unser Dank gilt aber auch allen anderen Institutionen, die am Fasnachtssonntag im Einsatz sind und dafür Sorge tragen, dass die Besucherinnen und Besucher sorglos und ausgelassen feiern können.“ Dies sind: die Feuerwehr der Stadt Ludwigshafen sowie die Freiwillige Feuerwehr, der Arbeiter-Samariter-Bund, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter Unfallhilfe, der Malteser-Hilfsdienst, das Technische Hilfswerk Ludwigshafen, der TÜV Rheinland-Pfalz, der WBL, der Bereich Straßenverkehr und das Ordnungsamt der Stadt Ludwigshafen, sowie die Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Rheinpfalz. Zusätzlich setzt die LUKOM Personal eines privaten Sicherheitsdienstes ein. „Auch wenn durch das aktuelle Sicherheitskonzept die Kosten für die LUKOM als Veranstalter erneut deutlich steigen, werden die Teilnehmer damit nicht belastet“, so Michael Cordier. „Damit sind deutlich über 800 Personen der oben genannten Institutionen im Einsatz, um die Sicherheit der Zugteilnehmer und Gäste zu gewährleisten. Die Narren sollen sich sicher fühlen, das ist eine unserer wichtigsten Aufgaben an diesem Tag.“ Ralph Beetz, Projektleiter Technik, ergänzt: „Dazu gehört, dass kein Fahrzeug auf die Strecke geht, ohne zuvor vom TÜV die Freigabe erhalten zu haben. Hier geht es nicht nur um den technischen Zustand der Fahrzeuge, sondern um deren Aufbauten und Überrollschutz.“

Tipps für die Anreise und zum Parken

Für die Anreise von Besucherinnen und Besuchern aus der Region sind folgende Parkhäuser und Parkplätze geöffnet: Parkhaus Walzmühle, Parkplätze Jaegerstraße und Messplatz, Parkhaus Bürgermeister-Grünzweig-Straße, Parkplätze am Benckiserplatz sowie zwischen der Anilin- und Fabrikstraße, Parkplatz am Bowling-Center, Parkhaus der Rhein-Galerie (bereits ab 9 Uhr geöffnet!), Parkhaus Bürgerhof, Parkplätze unter der Hochstraße und Otto-Stabel-Straße, Parkhaus Zollhofstraße. „Da die Zugstrecke vor und nach dem Fasnachtszug für den Individualverkehr gesperrt ist, raten LUKOM und Stadtverwaltung zur Nutzung des ÖPNV mit Bussen und Bahnen“, erklärt Beetz.