Edigheim – Was gibt es Bequemeres, als aus dem fahrenden Auto den Müll zu entsorgen? Offenbar nichts. Fenster auf und die störenden Abfälle ganz einfach hinaus damit ins Grüne.

Die Kurve in der B9-Ausfahrt zum BASF-Tor 15 und dem Industriegebiet Nachtweide muss schon einiges verkraften. Die Sträucher in der Innenkurve zeugen von der rücksichtslosen Sauerei der motorisierten Schweine – anders kann man das nicht mehr nennen.

Von Weitem sieht man schon den Müll in den Sträuchern hängen wo ihn der Fahrtwind schön sichtbar platziert hat.

Müll, Müll und überall MüllEin blauer Kunststoffsack lässt vermuten, dass der Müll planmäßig abgefüllt und während der Fahrt aus dem Autofenster geworfen wurde. Mit einem PKW wird das nur sehr schwer möglich sein, aus einem LKW in der Kurve auch noch ein gefährliches Manöver.

Unter den vielen Flaschen, Dosen, Farbeimern sowie allerlei Papier und Verpackungsresten fällt die große Anzahl von Trinkbechern auf, die eher nicht von PKW-Fahrern stammen.

Truckers Müllhalde
Truckers Müllhalde

Hier sind mit Sicherheit die Brummi-Fahrer am Werk, die nach längerer Fahrzeit kurz vor dem Ziel noch schnell in der letzten Kurve den Fahrtwind ihre Hinterlassenschaften verteilen lassen.

Das eigene fahrbare Wohnzimmern muss ja sauber bleiben.

Die Moral von der Geschichte

Sollen doch die Anderen meinen Dreck beseitigen.

Außerdem wird ja bei der Aktion Saubere Stadt alles wieder schön eingesammelt. Selbst den Kindern, die ja unendlich viel Zeit haben, wird schon beigebracht dass es Spaß macht den Müll der Erwachsenen zu beseitigen – das Ganze wird dann auf einem lustigen Gruppenbild verewigt.

Dank

Unser Dank gilt den Lesern, die uns diesen Tip gaben.