Er war der erste, ehrenamtliche Hausverwalter. Sein unermüdliches Engagement wurde von allen Rednern hervorgehoben - Klaus Egersdörfer
Er war der erste, ehrenamtliche Hausverwalter. Sein unermüdliches Engagement wurde von allen Rednern hervorgehoben - Klaus Egersdörfer

OPPAU – Am vergangenen Samstag feierten Verantwortliche und Bürger gemeinsam das Jubiläum 50 Jahre Bürgerhaus mit einem „Tag der offenen Tür“. Ca. 250 Gäste kamen.

Die Geschichte dieses Hauses ist geprägt von Höhen und Tiefen. Erbaut wurde es 1968 und wurde schnell zu einer Institution in der Region. Zu einer Zeit, als die glanzvollen Prunksitzungen Millionen vor die Fernseher lockten, feierten auch im Bürgerhaus die Menschen rauschende Feste. Dieser Glanz verblasste mit den Jahren und dem Rückgang großer Feierlichkeiten. Die Prunksitzungen schrumpften, das Haus kam in die Jahre und Niemand wollte sich richtig um den Erhalt kümmern.

Der absolute Tiefpunkt war der angedachte Abriß dieses Hauses. Dies rüttelte Viele wach. Im Ortsbeirat und in den Vereinen regte sich Widerstand. 2001 gründete man den Trägerverein Bürgerhaus Oppau. 2010 kam der Förderverein dazu. Schnell war klar, dass mit der Unterstützung der Stadt Ludwigshafen, dieses Haus nicht abgerissen werden müsste. Die Stadt beschloss das Haus zu renovieren und technisch auf einen aktuellen Stand zu bringen. Ab dann konnte es wieder in Betrieb genommen werden. Dass diese Entscheidung richtig war, betonten die Rednerinnen und Redner beim Festakt.

Die Einleitung sprach Alfred Schneider
Die Einleitung sprach Alfred Schneider

Bei der Feierstunde wurde ein Mann besonders hervorgehoben. Er war die gute Seele, der Hausverwalter, der Ansprechpartner und der Kämpfer. Von Beginn an widmete Klaus Egersdörfer einen Großteil seiner Zeit diesem Haus. Ihm haben die Bürger maßgeblich zu verdanken, dass es immer wieder weiter ging. Er war der Kümmerer, der sich mit enormen Engagement für dieses Haus einsetzte. Um so erfreulicher ist es, dass sein Nachfolger Hans Klanig, das gleiche Engagement einbringt. Ein echter Gewinn für das Haus, für Oppau und die Bürger.

OB Jutta Steinruck bei der Festrede
OB Jutta Steinruck bei der Festrede

OB Jutta Steinruck lobte den Einsatz für das Haus und wies auf die wechselvolle Geschichte hin. Sie erinnerte daran, dass für die Bürger das Haus lange Zeit als “gute Stube” galt. Sie dankte allen Ehrenamtlichen für ihren Einsatz und wünscht sich noch viele Feste in der “guten Stube”.

Michael Cordier - Geschäftsführer der LUKOM
Michael Cordier – Geschäftsführer der LUKOM

Michael Cordier, Geschäftsführer der LUKOM dankte nicht nur den beiden Vereinen, die sich um das Haus verdient machen. Er lobte auch das Gebäudemanagement, dass sich immer in besonderer Weise für dieses Gebäude einsetzt und dieses in den letzten Jahren technisch und optisch optimiert hat. Die Zusammenarbeit mit Klaus Egersdörfer lobte auch er. Mit Hans Klanig sei der richtige Mann als Nachfolger gefunden worden.

Auch er kämpfte für den Erhalt des Hauses - Udo Scheuermann - Ortsvorsteher
Auch er kämpfte für den Erhalt des Hauses – Udo Scheuermann – Ortsvorsteher

In seiner Rede betonte Udo Scheuermann, seinen Kampf dieses Haus zu erhalten. Es gab verschiedene Ansätze. Auch der Ansatz mit örtlichen Unternehmen das Bürgerhaus weiterzubetreiben. Schliesslich gründeten eine Handvoll Bürger einen Trägerverein und vor wenigen Jahren einen zusätzlich einen Förderverein. Dem damaligen Ortsvorsteher Horst Schork war es zu verdanken, dass dieses Haus seinen Platz fand. Nachdem die BASF eine stattliche Entschädigungssumme an die Stadt Ludwigshafen für die Übernahme der Rheinstrasse, die durch die Aufgabe der Rheinsiedlung in das neue Werksgebiet fiel, zahlte konnte der Grundstein für das komfortable Haus gelegt werden. Er betonte, dass dieses Haus ein wichtiger Platz für die Vereine darstellt.

Gisela Fulst - Vorsitzende des Trägervereins Bürgerhaus Oppau
Gisela Fulst – Vorsitzende des Trägervereins Bürgerhaus Oppau

Giseal Fulst, Vorsitzende des Trägervereins Bürgerhaus Oppau, sagte, dass der Verein 2001 von Menschen gegründet wurde, die sich nicht vorstellen konnten, dass dieses so wichtige Haus abgerissen werden sollte. Sie dankte Klaus Egersdörfer als der Kümmerer und ist froh mit Hans Klanig einen Manager hier im Haus zu haben, der sich hoffentlich noch ganz lange um dieses Haus kümmert.

Hubert Eisenhauer, Vorsitzender der ARGE Oppau und des Fördervereins Bürgerhaus Oppau
Hubert Eisenhauer, Vorsitzender der ARGE Oppau und des Fördervereins Bürgerhaus Oppau

Hubert Eisenhauer, Vorsitzender der ARGE Oppau und Vorsitzender des Fördervereins dankte zusätzlich der Stadt für die Investitionen um das Haus sicherheitstechnisch auf den aktuellen Stand zu bringen. Nachdem der geplante Abriss durch Interventionen von Ortsbeirat und Vereinen verhindert wurde, war dies der notwendige Schritt um das Haus weiterhin nutzen zu können, so Eisenhauer.

Seit damals fing das Bürgerhaus wieder an, sich mit Leben zu füllen. Damit war der Weg frei, das Traditionshaus wieder zu nutzen. Die fast durchgängige Belegung entlastet die städtischen Kassen und gibt Hoffnung für die Zukunft.

Wir haben mit Hubert Eisenhauer, Vorsitzender der ARGE und Initiator des Fördervereins über das Jubiläum gesprochen:

50 Jahre Bürgerhaus – Wir sind der Meinung das muss gefeiert werden. Wir haben die Oppauer eingeladen und wussten aber nicht wieviel Leute kommen. Kommen 30 oder 300. Wir haben der Frau Bradas von der Vesperecke gesagt, dass wir mit 300 Besuchern rechnen.

Musikalisch wurde das Ganze begleitet von den Pälzer Krischer. Das sind gute Freunde, die sofort ihr Kommen zusagten.

Ich freue mich, dass soviele Bürger gekommen sind. Auch viele Offizielle sehe ich unter den Gästen.

Abgerundet wurde die Feier mit einer Diaschau durch 50 Jahre Geschichte des Hauses. Am Nachmittag wurden Interessierte von Alfred Schneider in die hinteren Bereiche des Bürgerhauses geführt.

Impressionen der Feier

Ehepaar Berzel
Ehepaar Berzel
Peter Massar
Peter Massar
Jutta Steinruck und Hubert Eisenhauer
Jutta Steinruck und Hubert Eisenhauer
Kirsten Pehlke
Kirsten Pehlke
Michael Cordier
Michael Cordier
Die Pälzer Krischer
Die Pälzer Krischer
Die Pälzer Krischer
Die Pälzer Krischer
Jutta Steinruck und Udo Scheuermann
Jutta Steinruck und Udo Scheuermann
Traudl Eisenhauer
Traudl Eisenhauer

Joannis Chorosis und Klaus Müller
Joannis Chorosis und Klaus Müller
Roman Bertram und Traudl Eisenhauer
Roman Bertram und Traudl Eisenhauer
Gabriele Albrecht und Peter Massar
Gabriele Albrecht und Peter Massar
Heinrich Jöckel
Heinrich Jöckel

Kandidiert als Ortsvorsteherin Rebecca Wild
Kandidiert als Ortsvorsteherin Rebecca Wild
Die SPD Mannschaft mit OB Steinruck
Die SPD Mannschaft mit OB Steinruck
Jutta Steinruck und Frank Meier, Ortsvorsteherkandidat
Jutta Steinruck und Frank Meier, Ortsvorsteherkandidat
Uwe Geißendörfer empfängt die Gäste mit der traditionellen Obbarer Dambnudl
Uwe Geißendörfer empfängt die Gäste mit der traditionellen Obbarer Dambnudl