Die Fastnachter brachten Udo Scheuermann gleich einen Stuhl für seinen zweitweiligen
Die Fastnachter brachten Udo Scheuermann gleich einen Stuhl für seinen zweitweiligen "Ruhestand" mit. Er genoß es sichtlich

OPPAU – Der Ortsvorsteher lud zur traditionellen Neujahrsansprache ins Bürgerhaus ein. Geladen waren alle Bürgerinnen und Bürger. Viele kamen und sorgten für einen vollen Saal.

Es lag in der Luft. Bei aller Routine, die man sonst von dem Vollblutpolitiker gewohnt ist, spürten alle Gäste, dass dies ein besonderer Neujahrsempfang war.

Dieses Jahr beendet der dienstälteste Ortsvorsteher Ludwigshafens, Udo Scheuermann seine politische Laufbahn als Ortsbürgermeister der nördlichen Stadtteile und macht damit den Weg frei für eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger.

Der sonst so ruhige Kommunalpolitiker kämpfte zwischendurch mit seinen Emotionen. So fiel seine Rede länger aus. Er erinnerte an viele Ereignisse seiner Laufbahn und betonte, dass er immer das Wohl Aller im Blick hatte. Gleichwohl wusste er, dass er es nicht Allen recht machen konnte.

Es war in vielen Teilen eine vorgezogene Abschiedsrede in der er auch auf die nicht mehr vorhandende Verlässlichkeit bei dem transatlantischen Partner USA hinwies. Europa und das Weltgefüge machen ihm wegen des unberechenbaren, amerikanischen Präsidenten, große Sorgen.

Er erwähnte, als Vollblut-Kommunalpolitiker die kommenden Projekte und Herausforderungen für seine Stadt Ludwigshafen und die Bürgerinnen und Bürger im Ortsbezirk. Betonte aber, dass er Vieles nicht mehr in seinen letzten Monaten als Ortsvorsteher erledigen kann.

Dieses Jahr geht eine Ära im Ortsbezirk und in Ludwigshafen zu Ende. Alle Anwesenden quittierten die Rede mit “Stehenden Ovationen”.

Die Rede haben wir ganzer Länger hier in einem eigenen Artikel gestellt.

Danach trat Thorsten Binzer, Vorsitzender der ARGE-Edigheim, an das Rednerpult. Bevor er sich den kommunalen Themen zuwandte, warnte auch er vor Hass und Fakenews. Durch das Gefühl nicht mehr verstanden werden, stehe man am Anfang des Bösen und man sucht sich schnell neue Alternativen. Obwohl jedem bekannt sein sollte, dass diese nicht immer Lösungen haben, sondern nur mit Ängsten Stimmungen erzeugt. Er machte die Berliner Politik dafür mitverantwortlich. Er appellierte an Alle mit Freunden und Bekannten zu reden und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Mit Hinblick auf die kommenden Kommunalwahlen sagte er: Nicht jede neue Alternative ist eine Gute.

Danach hob er die Aktivitäten der ARGE Edigheim hervor, beim Sport oder beim Musizieren. Ganz besonders erwähnte er die Kooperation mit den Kindergärten. Mit dem Kinder-Spielplatz haben die Initiatoren gemeinsam mit der ARGE Edigheim ein bemerkenswertes Projekt auf die Beine gestellt.

Im vergangenen Jahr hat die ARGE Edigheim viele Veranstaltungen durchgeführt oder begleitet. Die erste Veranstaltung war der Fastnachtszug der federführend durch die ARGE Oppau organisiert wird und der von der ARGE Edigheim begleitet wurde.

Dieses Jahr plant die ARGE Edigheim am Wasserturm einen Getränkeausschank, sowie Musik und Informationen zu den einzelnen Zugteilnehmern. So können wir die Kollegen aus Oppau in diesem Jahr nicht nur personell, sondern auch finanziell unterstützen, so Binzer weiter.

Er forderte alle Vereine im Ortsbezirk auf, sich an diesem Spektakel aktiv zu beteiligen und somit ein Stück Tradition.

Er erinnerte an die Edigheimer Kerwe und die vielen Unterstützer, die dieses Herzstück des Edigheimer Terminkalenders zu einem Erfolg machten.

Er würdigte die Verdienste aller scheidenden Kommunalpolitiker, die dieses Jahr in den verdienten politischen Ruhestand gehen. Ganz besonders hob er das Engagement von Peter Massar hervor, der sich in vielen Jahren unermüdlich für die ARGE Edigheim eingesetzt hat und einsetzen werde.

Dem politischen Schwergewicht Udo Scheuermann wünschte der ARGE Vorsitzende im Namen der ARGE Edigheim alles erdenklich Gute, Glück und Gesundheit.

Danach folgte der Vorsitzende der ARGE Oppau, Hubert Eisenhauer. Seine Rede haben wir ebenfalls in voller Länge als eigenen Artikel eingestellt.

Danach stürmten die Karnevalisten des KOD den Saal und entmachteten Udo Scheuermann. Dieser leistete, ob der dramatischen Übermacht und der damit ohnehin folgenden Niederlage, keine nennenswerte Gegenwehr. Er übergab den Schlüssel als Symbol, dass die Karnevalisten nun bis Aschermittwoch mit den Narrenzepter im Rathaus regieren werden. Dazu begleitend frotzelte Horst Fischer in bester Narrenmanier über den abgesetzten Ortsvorsteher.

Auch er bedankte sich für den Einsatz des Ortsvorstehers für den KOD und sagte unmißverständlich: Du wirst uns fehlen.

Den musikalischen Ausklang des Nachmittags bestritt das MBO in gewohnt routinierter Weise. Der Dirigent des MBO, Dominique Civilotti betonte, dass er völlig freie Hand hatte, bei der Auswahl der Lieder. Es gab keine Vorgaben. Dementsprechend bot das erfolgreiche Orchester einen hörenswerten Querschnitt durch das abwechslungsreiche und reichhaltige Repertoire. Am Ende gab es noch eine Zugabe. Wobei die Gäste weitere Zugaben forderten. Es blieb bei der Einen. Das MBO ist ein Orchester dem man lange Stunden zu hören kann. Der Hörgenuß lässt nicht nach.

Die letzte große Amtshandlung des Ortsvorstehers endete mit sehr viel Applaus. Es war ein kurzweiliger und interessanter Nachmittag. Wie es in einem Redebeitrag bemerkt wurde. Die Schuhe, die Udo Scheuermann hinterlässt sind riesengroß. Keine leichte Aufgabe für die Nachfolgerin oder den Nachfolger. Ende Mai wissen wir jedenfalls mehr.

Videos findet Ihr in Instagram unter unserem Hashtag: #oppauinfo


  • Der scheidende Ortsvorsteher Udo Scheuermann
  • Standing Ovations für den Ortsvorsteher. Er fand zu aktuellen Themen klare Worte
  • Jutta Steinruck und Doris Barnett waren, wie der Rest des Publikums, begeistert von der Neujahrsansprache des Ortsvorstehers
  • Thorsten Binzer brachte sprach für die ARGE Edigheim
  • Glückwünsche und Präsent für den scheidenden Ortsvorsteher
  • Vertreter aus Politik und Wirtschaft waren am Sonntag anwesend
  • Die Vertreterinnen und Vertreter der Politik waren begeistert
  • David Guthier, SPD Ludwigshafen – Der Hoffnungsträger
  • Das nächste Präsent für Udo Scheuermann
  • Das nächste Präsent für Udo Scheuermann
  • Einmarsch der Narren des KOD zur offiziellen Schlüsselübergabe
  • Einmarsch der Narren des KOD zur offiziellen Schlüsselübergabe
  • Horst Fischer vom KOD in seiner Ansprache
  • Udo Scheuermann übergibt den symbolischen Schlüssel an Horst Fischer. Damit regieren die Narren nun bis zum Aschermittwoch im Oppauer Rathaus 😉
  • Udo Scheuermann übergibt den symbolischen Schlüssel an Horst Fischer. Damit regieren die Narren nun bis zum Aschermittwoch im Oppauer Rathaus 😉
  • Der Ortsvorsteher bekam vom KOD ein eigenes T-Shirt mit Namensaufdruck, sowie eine Basecap mit KOD Logo
  • Der Ortsvorsteher bekam vom KOD ein eigenes T-Shirt mit Namensaufdruck, sowie eine Basecap mit KOD Logo
  • Die Fastnachter brachten Udo Scheuermann gleich einen Stuhl für seinen zweitweiligen „Ruhestand“ mit. Er genoß es sichtlich
  • Horst Fischer frotzelte wie es sich für einen Vollblutfastnachter gehört
  • Die Vertreter des KOD verlassen den Bühnenbereich
  • Udo Scheuermann dankte Allen nochmals in seiner abschliessenden Rede
  • Udo Scheuermann dankte Allen nochmals in seiner abschliessenden Rede
  • Dominique Civilotti dirigiert das MBO gewohnt routiniert
  • Das MBO sorgte für einen perfekten Ausklang der Veranstaltung