Vorvergangenen Montag (18.03.2019) trafen sich die Mitglieder des „Spielmannszug Kurpfalz Oppau 1956 e.V.“ zur jährlichen, ordentlichen Mitgliederversammlung im kleinen Saal des Bürgerhaus Oppau. Die aktiven Musiker des Modernen Blasorchesters (MBO), das nunmehr seit sieben Jahren das Zugpferd des Vereines ist, stellten diesmal die Mehrheit der 34 anwesenden Personen.

Nach der Begrüßung und dem Totengedenken fasste Vereinsvorsitzende Maren Berger die Ereignisse des vergangenen Jahres zusammen. Erfreulicherweise stiegen die Besucherzahlen zum Jahreskonzert „Grenzenlos“ und den beiden Kirchenkonzerten. Die Umstrukturierung des Vororchesters zum MBO-Ensemble war eine prägende Veränderung zu Jahresbeginn, welche in Zukunft den Einstieg von Nachwuchsmusikern jeden Alters ermöglicht. Selbst vor der Vorstandschaft macht der Umbruch nicht halt, hier kommt es bis zum Jahr 2020 zur Neuordnung von Zuständigkeiten.

Vereinsvorsitz wird 2020 vakant

Nach ihrem Geschäftsbericht bedankte sich Berger bei allen Unterstützern, Spendern und Helfern, sowie den anwesenden musikalischen Leitern Dominique Civilotti (Dirigent MBO) und Lucas Weinspach (Ensemble-Leitung).
Einen persönlichen Entschluss kündigte Berger zum Ende ihrer Jahresbilanz an: Aufgrund Ihrer beruflichen Entwicklung wird sie im kommenden Jahr nicht wieder um das Amt der ersten Vorsitzenden kandidieren.

Den Kassenbericht verlas Berger in Vertretung des kurzfristig verhinderten ersten Kassiers Andreas Schwarz. Der zweite Kassier berichtete über die leicht rückläufige Mitgliederzahl, wohingegen jedoch im Bereich der aktiven Musiker in MBO und Ensemble auch neue Mitgliedschaften vermeldet werden konnten.
Die drei Revisoren berichteten von einer vorbildlichen Kassenführung, woraufhin einer Entlastung des Kassiers nichts mehr im Wege stand.

„Das Orchester ist deutlich weiter, als ich es mir vor sieben Jahren zu Beginn des MBOs je habe erträumen können“

Dominique Civilotti, Dirigent des MBO

Aus Sicht des MBO-Dirigenten ist die Musikbegeisterung und der Zusammenhalt im Orchester mit ein Grund für den kontinuierlichen Musikerzuwachs. Die vorbildliche Probenanwesenheit veranlasste ihn im vergangenen Jahr künstlerisch mit dem Programm zum Jahreskonzert 2018 „noch eine Schippe drauf zulegen“. Diese tolle Entwicklung wurde gegen Ende des Jahres noch getoppt von den sehr stimmungsvollen Adventskonzerten in Frankenthal und Oppau. „Das Orchester ist deutlich weiter, als ich es mir vor sieben Jahren zu Beginn des MBOs je habe erträumen können“, drückt Civilotti seine Begeisterung aus. Einzige Wermutstropfen sind die dünne Besetzung in den Registern der Waldhörner und Posaunen. Er bittet alle kräftig darum, Mitglieder zu werben

Uraufführung am Jahreskonzert 2019

Als Ausblick für das Jahreskonzert 2019 kündigt Civilotti einen weiteren Meilenstein an: Das Konzert am Samstag, den 15. Juni, steht unter dem Motto „Aus der Unterwelt ins Himmelreich“. Dieses Thema inspirierte den befreundeten Komponisten Kim-Dirk Linsenmeier zu einem neuen sinfonischen Blasmusikstück, welches unter demselben Titel am Konzert zur Uraufführung kommt.
Der Leiter des MBO-Ensemble Lucas Weinspach sieht sein Ensemble auf einem guten Weg und freut sich auf den ersten Auftritt im Mai beim Kinderfest der BIL. Ein endgültiges Fazit zur Entwicklung lässt sich erst Ende des Jahres ziehen. Der Wandel vom Vororchester in das jetzige Ensemble fand erst vor kurzem statt und das Ganze braucht seine Zeit zum Wachsen.

Positive Bilanz zogen auch die Spartenleiter

Die Berichte der weiteren Sparten wurden zusammengefasst in schneller Folge von Kerstin Appenzeller, Pressewartin, vorgetragen. Auch hier wurde positiv Bilanz gezogen, vom Archivar bis zur Jugendleitung. Der Vergnügungsausschuss bedankte sich bei den unermüdlichen Helfern an der Kerwe und kündigte für 2019 die Fortführung der Veranstaltungen „Oktoberfest“ und „Adventsfeier“ an.

Ausbau der Aktivitäten für Öffentlichkeitsarbeit in 2019

Als Pressewartin verzeichnete Appenzeller 2018 einige Erwähnungen in den Printmedien und mehrere Berichte online. Mit der Redaktion von oppau.info entsteht momentan eine enge Kooperation, um über das Vereins- und Orchestergeschehen noch intensiver zu berichten.
„In Zusammenarbeit mit unseren Verantwortlichen für die Homepage und die Vereinszeitung „Taktwechsel“ möchte ich das Vereinsleben in die Öffentlichkeit stellen, um neue Musiker anzusprechen, aber auch um unser Publikum zu den Konzerten gut zu informieren“ sagte Appenzeller.

Wir sind ein toller Verein, das wollen wir auch nach außen zeigen!

Kerstin Appenzeller, Pressewartin MBO

Formelle Satzungsänderung einstimmig beschlossen

Zu guter Letzt stand noch die Änderung der Vereinssatzung auf der Tagesordnung. Die Satzung wurde grundlegend überarbeitet. Von über dreißig Einzelparagraphen auf 15, wobei der Zweck und die Rechtmäßigkeit der Satzung dennoch gewahrt bleibt. Berger führte souverän durch die Änderungen und erklärte, wo notwendig, warum diese so abgeändert werden. Aus dem Kreis der Mitglieder kam die Anmerkung, einen Paragraphen zum Thema „Ehrenmitglieder“ zu ergänzen. Als dazu eine passende Formulierung gefunden war, nahm die Mitgliederversammlung diese Satzungsänderung einstimmig an.

Ausblick 2019

2019 wird ein spannendes Jahr für den Verein und das MBO. Das Jahreskonzert „Aus der Unterwelt ins Himmelreich“ findet am Samstag, den 15. Juni 2019 um 18 Uhr im Bürgerhaus Oppau statt. Weitere Termine und Informationen unter www.modernes-blasorchester.de.

Interessierte Musiker dürfen jederzeit gerne zu einer Schnupper-Probe im Oppauer Bürgerhaus dazustoßen

Montags ab 17:30 Uhr – MBO-Ensemble (Anfänger und Wiedereinsteiger)
Montags ab 19:00 Uhr – MBO (Hauptorchester)
Adresse: Rosenthalstr. 4; 67069 Ludwigshafen (Seiteneingang des Bürgerhauses)