OPPAU – Einmal im Jahr ist es soweit: Die Chöre aus dem Ortsbezirk zeigen ihr Können. Das Bürgerhaus war wieder gefüllt mit Interessierten und Chorliebhabern.

Veranstaltet wird dieses Treffen vom Gesangsverein Sängerbund Oppau 1900 e.V. Die Seniorenhilfe der Stadt Ludwigshafen unterstützt dabei.

Den Auftakt machte der Kinderchor des Liederkranz 1845 Edigheim – Die Grünschnäbel. Unter der Leitung von Martina Egli, stimmten die Kinder frisch und sichtlichlich mit Spass die Anwesenden auf die folgenden Chöre ein.

Die Grünschnäbel - Liederkranz 1845 Edigheim
Die Grünschnäbel – Liederkranz 1845 Edigheim

Die Kinder boten mit “Applaus, Applaus” eine anspruchsvolle Nummer von der Pop-Formation Sportfreunde Stiller.

Kurz darauf gesellte sich der Jugendchor des Vereins zu den Kleinsten auf die Bühne. Gemeinsam brachte man “Count on me” von Bruno Mars zum Besten. Hier war erkennbar, dass der Chor eine Substanz für die Zukunft entwickelt.

Danach betraten die Sängerinnen und Sänger von TakeFour – Sängerland, unter der Leitung von Patrick Buttmann die Bühne. Wie zu erwarten war, entfesselten die Gesangskünstler des bekannten Chores ein Feuerwerk, das jeden Vergleich mit Profis standhält.

Sängerland - TakeFour
Sängerland – TakeFour

Da wird selbst ein einfaches “Horch was kommt von draußen rein” zu einem Hörgenuß der besonderen Art. Das Highlight “Kayama” von Adiemus aus dem Album: Songs of Sanctuary. Der Haupttitel “Adiemus” war ursprünglich ein TV-Commercial für Delta Airlines und wurde in den Jahren 94/95 beim Boarding und als Media während des Fluges gespielt. “Kayama” ist der bis heute erfolgreichste Song des Projektes um den Komponisten Karl Perkins. Die Umsetzung durch den Chor – Arrangement: Fritz Neuer – war brilliant zelebriert.

Fehlerfrei auch der letzte Titel. Das sehr bekannte Wiegenlied “La-Le-Lu” aus dem Jahre 1950. Bekannt machte es Heinz Rühmann in seinem Film: “Wenn der Vater mit dem Sohne”. TakeFour legte die Latte für die restlichen Chöre unerreichbar hoch und bewies damit eindrucksvoll, dass der Chor in einer anderen Liga spielt als der Rest.

Nach TakeFour betrat der deutsch-griechische Chor “Chor des Orpheus” auf die Bühne. Unsicherheiten in der Darbietung trübten leicht den Gesamteindruck. Die Leitung hatte Thomas Braun.

Chor des Orpheus
Chor des Orpheus

Der Liederkranz 1843 Oppau begab sich mit “Musik, Musik, Musik” von dem bekannten Film-Komponisten Peter Kreuder auf anspruchsvolles Terrain. Der deutsch-österreichische Musiker schuf mit dem Song einen einfach klingenden Titel, der den Sängerinnen und Sänger alles abverlangt. “Wir haben den Song neu einstudiert”, so Vorstand Klaus Müller. Auch hier ist noch Luft nach oben. Dennoch war die Darbietung mit Unsicherheiten vorgetragen, ein Genuß.

Liederkranz 1843 Oppau
Liederkranz 1843 Oppau

Ebenfalls flott präsentierte sich der Männerchor 1979 e.V. Oppau unter der Leitung von Barbara Renata Grabowski. Mit dem Auftakt “Marmor, Stein und Eisen bricht” von Drafi Deutscher und Christian Bruhn startete die Truppe mit Altbewährtem.
Mit “Splish, Splash” von Bobby Darin zeigte der Chor Rock’n Roll / Boogie zum Abgehen. So mancher wollte bei diesem Titel mittanzen.

Männerchor 1879 Oppau
Männerchor 1879 Oppau

Im Anschluss dazu zeigten die Pop-Voices vom Sängerbund 1900 Oppau, dass man auch als Vierer-Truppe gute Musik machen kann. Unter der Leitung von Gerd Weber, der die Pop-Voices gesanglich unterstützte, präsentierten die Vier ein Traditional und “Lean on me” von Bill Withers. Der Vortrag war nahezu einwandfrei und der Applaus verdient.

Pop Voices - Sängerbund Oppau 1900
Pop Voices – Sängerbund Oppau 1900

Der gemischte Chor zeigte bewies mit “Put Your Hands”, einem christlichen Lied ansatzweise Gospelqualitäten. Viele Anwesende schnippten heimlich mit den Fingern mit.

Gemischter Chor - Sängerbund Oppau 1900
Gemischter Chor – Sängerbund Oppau 1900

Nach den Ehrungen beendete der Liederkranz 1845 Edigheim unter der Leitung von Elisa Held ein letztes Mal die Bühne in Oppau.

Als Verabschiedung und gemeinsames Lied hatte man sich “Der Mai ist gekommen” herausgesucht.

Fazit:

Die Oppauer Chöre sind nach wie vor stark in der Präsentation. Erfreulich auch, dass der Liederkranz 1845 Edigheim eine beeindruckende Jugendabteilung aufbaut.
Erwartungsgemäß waren TakeFour nicht nur fehlerfrei, sondern auch herausragend im Können.
Alles in Allem ein kurzweiliger Nachmittag mit sehr viel Musik.

Hinweis:

Alle Chöre suchen Mitglieder, Sängerinnen und Sänger. Wer Interesse hat, geht auf die jeweilige Homepage und informiert sich über Schnupperstunden oder Kontaktmögliochkeiten. Die Homepage findet ihr in der Suchmaschine eures Vertrauens.