OPPAU – Die Planung zur Entstehung eines Ärztehauses geht in die nächste Runde. Nach Bürgerbeschwerden wurden mehrere Alternativstandorte geprüft. Diese konnten aber letztlich nicht die erforderlichen Gegebenheiten bieten.

Nun ist man zurück auf den Standort Horst-Schork-Straße. Hier ist die einzige Möglichkeit, dass Oppau ein Ärztehaus bekommt. Aus diesem Grund wird nun, nachdem der Ortsbeirat sich mehrheitlich dafür aussprach, das Bebauungsplanverfahren eingeleitet.

Ortsvorsteher Frank Meier in der Ortsbeiratssitzung

Dazu Ortsvorsteher Frank Meier:

Die Stadt hat auf die Bürgerbeschwerden reagiert. Sie hat versucht eine Alternative zu dem Standort in der Horst-Schork-Straße zu finden. Es wurde mehrere Standorte geprüft. Wir haben immer gesagt, wir halten den Standort für geeignet. Und wenn die Verwaltung uns sagt, dass ein Standort nicht funktioniert, dann soll sie uns einen geeigneten nennen. Nach eingehender Prüfung wurde mir gesagt, dass es keinen anderen Standort gibt. Und so hat man sich für die Horst-Schork-Straße entschieden. Und da es ein erklärtes Ziel des Ortsbeirates war, ein Ärztehaus in Oppau zu ermöglichen, wird an diesem Standort nun die Planung weitergehen. Es ist ein sehr langer Weg. Wenn wir nicht den ersten Schritt machen kommen wir nicht weiter. Die Bürgereinwände werden weiterhin ernst genommen. Aber letztlich braucht Oppau ein Ärztehaus.

Mit der heutigen Entscheidung im Ortsbeirat, wird nun die Verwaltung das Bebauungsplanverfahren für das Gelände in der Horst-Schork-Straße einleiten.