B9, K1 – Die am Samstagabend gefundene Weltkriegsbombe wird nicht wie anfänglich geplant am Dienstag entschärft. – Oberhalb des Fundorts der Bombe verlaufen zwei Stromleitungen, eine 220-kV- und eine 380-kV-Leitung. Vor diesem Hintergrund müssen mögliche Auswirkungen der geplanten Entschärfung neu bewertet werden.

Hierfür werden verschiedene Ausfallszenarien besprochen und berechnet was wiederum zeitaufwändig ist. Daher wird die Entschärfung – nach Rücksprache und Einverständnis des Kampmittelräumdienst Rheinland-Pfalz – am Dienstag (24.09.) nicht stattfinden. Dies ergab die Lagebesprechung am Montagvormittag, bei der alle beteiligten Kommunen und Behörden, sowie die betroffenen Versorgungsunternehmen vertreten waren.

Die vorbereitenden Planungen laufen weiter. Wir informieren sobald der Termin zur Bombenentschärfung feststeht.

Sperrungen

Vom Kampfmittelräumdienst wird bei 500-Kilogramm-Bomben ein Evakuierungsradius von einem Kilometer um den Fundort vorgeschrieben. In diesem Radius sind keine Wohnhäuser. Auf Bobenheim-Roxheimer Gemarkung liegt ein Teil des Industriegebiets “Auf dem Wörth” sowie Teile des Silbersees und des Roxheimer Altrheins. Auf Frankenthaler Gemarkung liegen nur freie Ackerflächen.

Zum Zeitpunkt der Entschärfung werden die K 1 und die B 9 im betroffenen Abschnitt voll gesperrt. Die detaillierten Sperrungen und eingerichteten Umleitungen werden wir frühzeitig bekanntgeben.

Erstmeldung vom 22.09.2019

Am Wochenende wurde bei Feldarbeiten eine Fliegerbombe in der nördlichen Gemarkung der Stadt Frankenthal (zwischen Bobenheim-Roxheim und Petersau) gefunden. Aktuell bereiten sich alle Beteiligten auf die Entschärfung vor. Vonseiten der Gemeinde Bobenheim-Roxheim, der Stadt Frankenthal (Pfalz), der Freiwilligen Feuerwehr Bobenheim-Roxheim, der Feuerwehr Frankenthal, der Polizei und dem Kampfmittelräumdienst werden alle notwendigen Maßnahmen getroffen. Sehr wahrscheinlich wird die Fliegerbombe am kommenden Dienstag entschärft. Weiterführende Informationen werden am morgigen Montag durch die Stadtverwaltung Frankenthal bekannt gegeben.

Es geht aktuell keine Gefahr von der Fliegerbombe aus. In dem derzeit vorgesehenen Evakuierungsradius – welcher aber noch endgültig geklärt werden muss – befindet sich keine Wohnbebauung.