Am Samstag, den 19. September 2020, beteiligte sich das Moderne Blasorchester Oppau (MBO) gleich mit zwei Aktionen am siebten „Freiwilligentag“ der Stadt Ludwigshafen. Nachdem die „passiven“ Mitglieder bereits seit den frühen Morgenstunden einen Versorgungsstand für die Helfer an der Rheinpromenade betreuten, gaben die „aktiven“ Orchestermitglieder um 15 Uhr ein Platzkonzert für die Bewohnerinnen und Bewohner des DSK-Seniorenzentrum Ludwigshafen.

Am Nachmittag spielte das MBO unter der Leitung von Dominique Civilotti im Hemshof. Da passte es gut, dass das „Ständchen“ der Orchestermitglieder vor dem beeindruckenden Hochbunker in der Rohrlachstraße zu hören war. Dieser wurde nämlich 1979 im Zuge der Altstadterneuerung von den Meistern der Malerinnung Ludwigshafen ehrenamtlich farbig mit Straßenszenen gestaltet. 

Ehrenamt verbindet – Blasmusik zwischen Bunker und Kirche

Zu Fuß, mit Rollator oder Rollstuhl kamen zahlreiche Senioren und Pflegekräfte auf dem Platz vor der Dreifaltigkeitskirche mitten im Herzen vom Hemshof zusammen. Aber auch Anwohner, Passanten und Kinder blieben, angelockt von der beschwingten Musik, stehen und lauschten den Tönen von Gershwin, The Doors und George Harrison.  

Für alle ein Gewinn

Stimmungsvoll wurde es bei „One Moment in Time“ und „Mountain Wind“, einem besonders klangvollen Stück von Martin Scharnagl. Bei herrlichem Wetter und an der frischen Luft schuf das Orchester so eine besonders gefühlvolle Atmosphäre, welche die Zuhörer den in der Komposition beschriebenen Bergwind fast spüren ließ. Aber auch ein Konzertmarsch wie „Arsenal“ fehlte nicht im Programm. 

Ein Blick ins Publikum zeigte, dass die Musik gut ankam: Rundum fröhliche Gesichter und eine entspannte Stimmung. Doch auch das Orchester hatte Spaß an dieser Veranstaltung: Nachdem aufgrund der Corona-Pandemie das große Jahreskonzert des MBO ausfallen musste, freuten sich die Musikerinnern und Musiker über diese Möglichkeit, endlich wieder vor Zuhörern spielen zu können. Auch deshalb war die Beteiligung am Freiwilligentag für Dirigent Dominique Civilotti, Vorstand und Musizierende „Ehrensache“ und eine willkommene Gelegenheit, wieder gemeinsam auf ein Ziel hin zu proben. 

Mit der Zugabe „Instant Concert“, welche 30 bekannte Stücke in nur drei Minuten beinhaltet, verabschiedete sich das Orchester von seinen Gästen. Ein Musiker fasste das Konzert so zusammen: „War´n cooler Gig!“.

Verpflegung und Logistik für helfende Hände am Rheinufer

Bereits um 7:30 Uhr trafen sich die Mitglieder des Vergnügungsausschusses (VA) an der Rheinpromenade auf Höhe des „gelben Hauses“, um eine Versorgungsstation zu errichten. Während die BASF die Verpflegung finanzierte, sorgte das MBO mit den vielen helfenden Händen seiner „passiven“ Mitglieder für die Arbeits- und Tatkraft. Das Team rund um VA-Vorsitzenden Horst Bindner baute Pavillons und Bierbänke auf und ab, gab Snacks und Getränke aus und organisierte auch die T-Shirt- und Maskenausgabe. Von 10 Uhr bis 14 Uhr versorgte die Station so die vielen Helfer, die den Müll am Rheinufer aufsammelten.

Mehr Infos zum Verein, Auftritten und Terminen des MBOs jederzeit online unter
www.modernes-blasorchester.de